Weizen Sauerteig Brötchen

Weizen Sauerteig Brötchen

image_pdfDownloadimage_printDrucken

Leckere Weizen Sauerteig Brötchen

Weizen Sauerteig Brötchen sind eine leckere Sache. Wer schon einmal mit Sauerteig gebacken hat weiß, schnell geht das Ganze nicht, aber die lange Warterei zahlt sich definitiv aus. Sauerteig Brötchen sind nämlich richtig lecker, egal ob mit Weizen- oder Roggen-Sauerteig. Allerdings solltet ihr euch für die Zubereitung genügend Zeit einplanen, damit die Brötchen hinterher auch richtig schön sind.

Für den Sauerteig habe ich etwas von meinem Anstellgut verwendet. Habt ihr dieses nicht, müsst ihr zuerst einen Sauerteig ansetzen. Das ist super einfach und ein selbstgemachter Sauerteig eine richtig coole Sache. Sobald euer Sauerteig fertig ist, kann es an die Zubereitung des Teiges gehen.

Knusprige Sauerteig Brötchen aus Weizen-Sauerteig

Hierfür werden der Sauerteig, das Wasser und das Mehl vermengt und für 1 Stunde stehen gelassen. Dann kommen die restlichen Zutaten dazu, gut durchkneten und den Teig für 3-4 Stunden abgedeckt stehen lassen. In dieser Zeit wird der Teig im Stundentakt gedehnt und gefaltet. So wird er schön weich und elastisch. Anschließend kommt der Teig über Nacht in den Kühlschrank.

Am nächsten morgen könnt ihr dann endlich die Brötchen formen. Ich habe aus dem Teig 16 Brötchen á 110 g geschliffen, das war ein gutes Maß. Die Teiglinge kommen dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und dürfen abgedeckt für gute 60-90 Minuten ruhen. Dann geht’s in den vorgeheizten Backofen und nach 20-25 Minuten habt ihr herrlich duftende, goldbraune Sauerteig Brötchen.

Weizen Sauerteig Brötchen

Rezept von Food Twins
Portionen

16

Brötchen
Zubereitung

12

Stunden 
Kalorien/Portion

253

kcal

NÄHRWERTE FÜR 1 BRÖTCHEN:
Kalorien: 253 kcal | Fett: 2,4 g | Kohlenhydrate: 49,0 g | Eiweiß: 7,0 g

Knusprige Weizen Sauerteig Brötchen

Zutaten:

  • 200 g Weizen-Sauerteig

  • 1 kg Weizenmehl (Type 405)

  • 580 g lauwarmes Wasser

  • 30 g Öl

  • 10 g Salz

So wird´s gemacht:

  • Den Sauerteig zusammen mit dem lauwarmen Wasser in eine Schüssel geben und verrühren. Das Mehl dazu geben, grob zu einem Teig vermengen und abgedeckt 1 Stunde stehen lassen.
  • Nach 1 Stunde das Öl und das Salz dazu geben und den Teig für etwa 3-4 Minuten gut durchkneten. Abdecken und weitere 3-4 Stunden ruhen lassen. Dabei alle 60 Minuten einem Dehnen und Falten.
  • Anschließend abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen.
  • Am nächsten Morgen aus dem Teig 16 gleichgroße Brötchen schleifen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes und leicht bemehltes Backblech geben und abgedeckt für 1 Stunde gehen lassen.
  • Währenddessen den Backofen auf 250°C Ober- & Unterhitze vorheizen. Dabei ein Schälchen Wasser auf dem Boden des Ofens mit erhitzen.
  • Die Brötchen nach Belieben einschneiden und anschließend und im vorgeheizten Backofen für etwa 20-25 Minuten goldbraun backen.

    Hier findet ihr weitere Rezept-Ideen für Brot & Brötchen zum Ausprobieren & Nachmachen


    Streuselkuchen mit Pudding

    6 Comments

    1. Hallo, ich habe die Brötchen auch gebacken und meine Begeisterung hält sich ebenfalls in Grenzen. Das liegt aber NICHT am Rezept, sondern an meinen Vorlieben.
      Mein Kind mochte sie 🙂.
      Ich habe auch meinen Sauerteig immer vorrätig und kann eigentlich nicht erkennen, wo im Rezept etwas fehlen soll?! Mein Teig ist aufgegangen wie er sollte und auch das Ergebnis war absolut “Anbietungswürdig”. Verstehe die harsche Kritik nicht…
      Mir waren sie einfach zu sehr Brot…zu kompakt für Brötchen.
      Und genau deswegen, hab ich heute aus diesem Teig ein wunderbares Weißbrot gebacken. Es ist so toll geworden!!! ( Ich backe im gusseisernen Topf)
      Danke dir für das Rezept!!! Das werde ich jetzt immer für Weißbrot nehmen!
      …und hin und wieder meinem Kind dann doch diese Brötchen backen. 😁
      Liebe Grüße und nicht ärgern lassen
      Manou

      • Vielen lieben Dank für deine konstruktive Kritik und dein Feedback. Geschmäcker sind halt verschieden und man kann es nicht jedem recht machen. Da freue ich mich um so mehr, dass du nun ein neues Brotrezept hast 🙂 Liebe Grüße Tini

      • Ein grandioses Rezept, ich bin begeistert. Die Brötchen sehen perfekt aus, duften herrlich, haben eine tolle Kruste und sind innen herrlich großporig und fluffig. Vielen Dank

    2. Laurin Forstreuter

      Ich habe die Brötchen gerade nachgebacken. Meinen Sauerteigansatz hatte ich bereits.
      Ich weiß nicht wie dieses Rezept so weit vorne in der Suche landen kann. Es taugt jedenfalls überhaupt nichts. Die Mengenangaben sind verkehrt und jeder der einen Sauerteig mal zubereitet hat, merkt sofort, dass ein Schritt fehlt.
      Geschmacklich ist kaum was auszusetzen, aber die Brötchen sind optisch und von der Konsistenz(insbesondere wenn man sich an die Backvorhaben hält) nicht servierfähig.
      Das Rezept bedarf einiger Überarbeitung. Zusätzlich fehlen einige Schritte beim Backvorgang selbst.

      • Es tut mir unheimlich leid, das deine Brötchen nichts geworden sind, meine werden immer sehr schön. Zum Glück sind Geschmäcker ja unterschiedlich und beim nächsten mal nimmst du dann einfach ein anderes Rezept 🙂

    Hinterlasse einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.