Wildlachs in Kokos-Curry Sauce mit Brokkoli-Pürree

Wildlachs in Kokos-Curry-Sauce mit Brokkoli-Pürree

image_pdfDownloadimage_printDrucken

Yummy, yummy wie das duftet! Herrlich nach Kokosnuss und Lachs <3 Bei diesem leckeren Gericht denk selbst ich nicht mehr an Diät oder Low Carb, obwohl es diese beiden Kriterien absolut erfüllt!

Mit diesem tropisch angehauchten Lachs-Gericht vereint Ihr viele tolle und wichtige Fette und nehmt eine extra Portion Eiweiß zu euch. Perfekt als Abendessen und auch als leckeres Mittagessen für`s Büro zu empfehlen. Mit nur geringem Aufwand und wenigen Zutaten zaubert Ihr euch Urlaubsfeeling auf den Teller – und das Ganze, ohne schlechtes Gewissen!

Rezept Infos

Portionen

2 Portionen

Zubereitungszeit

ca. 30 Minuten

Arbeitsaufwand

gering

Zutaten

  • 500 g Brokkoli frisch
  • 2 Wildlachsfilets (TK)
  • 200 ml cremige Kokosmilch
  • 1,5 TL rote Currypaste
  • 1 TL Soßenbinder
  • 1 EL Kokosöl
  • etwas Zitronensaft
  • Salz/Pfeffer/Muskatnuss

So wird´s gemacht:

  • Die tiefgefrorenen Lachsfilets am besten einige Stunden vor der Zubereitung antauen lassen.
  • Den Brokkoli und den Strunk in kleine Stücke teilen. Ein Topf mit leicht gesalzenem Wasser aufsetzen und den Brokkoli weich dünsten lassen.
  • Den Lachs in einer beschichteten Pfanne in dem Kokosöl anbraten und von beiden Seiten mit Salz und Pfeffer würzen. Mit Zitronensaft beträufeln.
  • Rote Currypaste zugeben und etwas anrösten lassen. Mit 100 ml Kokosmilch ablöschen und auf kleiner Hitze etwas einköcheln lassen. Da die Sauce eine sehr flüssige Konsistenz hat, habe ich noch einen Löffel Soßenbinder eingerührt.
  • Das Wasser vom Brokkoli in ein Glas abschütten. Nun die Kokosmilch dazu geben und mit einem Pürierstab gut durchmixen. Nach Bedarf etwas von dem Kochwasser dazugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  • Zusammen auf einem Teller anrichten und kulinarisch genießen.
Food Twins

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.